Unser TÜV- und AU-Service - damit Ihr Fahrzeug verkehrssicher ist

Zulassungspflichtige Kraftfahrzeuge und Anhänger müssen in Deutschland im Abstand von 12 oder 24 Monaten auf ihre Verkehrssicherheit überprüft werden, so schreibt es der Gesetzgeber vor. Obwohl es inzwischen neben dem Technischen Überwachungsverein (TÜV) noch weitere staatlich zugelassene Prüforganisationen gibt, wird diese regelmäßige Hauptuntersuchung umgangssprachlich fast immer kurz und knapp "TÜV" genannt. Die separate Abgasuntersuchung (AU), die mit einer speziellen Plakette dokumentiert wurde, entfällt seit 2010. Die AU ist nun Bestandteil der Hauptuntersuchung.

Gesetzliche Veränderungen seit 2012

Weitere Veränderungen hat der Gesetzgeber 2012 eingeführt. Eine Rückdatierung der Plakette gibt es nun nicht mehr, die Plakette hat immer eine Gültigkeit von 24 Monaten. Überziehen Sie den Termin um mehr als zwei Monate, riskieren Sie ein Bußgeld. Um unnötigen Ärger zu vermeiden, erinnern wir unsere Kunden rechtzeitig daran, wann die nächste HU für das Fahrzeug oder den Anhänger fällig wird.

Nichts dem Zufall überlassen

Sie wollen auf Nummer sicher gehen, wenn die nächste HU ansteht? Gern überprüfen wir Ihr Fahrzeug vor dem eigentlichen Termin unter Berücksichtigung der gesetzlichen Vorgaben. Wir untersuchen das Fahrzeug unter anderem auf Rostschäden und überprüfen Lenkung, Bremsen, Auspuff, Beleuchtung und Reifenprofil. Sollten wir bei der Inspektion Sicherheitsmängel feststellen, werden wir diese nach Ihrem Auftrag umgehend beseitigen oder Sie gegebenenfalls beraten, ob sich größere Reparaturen noch rentieren. So vorbereitet können Sie dem TÜV-Termin entspannt entgegensehen.

Welche Unterlagen müssen zur HU vorgelegt werden?

Wenn Sie Ihr Fahrzeug oder Ihren Anhänger zum TÜV-Termin in unsere Werkstatt bringen, denken Sie bitte daran, uns den Fahrzeugschein beziehungsweise die Zulassungsbescheinigung auszuhändigen. Wurden am Fahrzeug technische Veränderungen vorgenommen, müssen die Unterlagen zum Nachweis der Änderungsabnahme ebenfalls dem Prüfer vorgelegt werden. Kontrollieren Sie bitte auch, ob Verbandskasten und Warndreieck im ordnungsgemäßen Zustand sind. Ist alles gecheckt, dürfte der Erteilung der Prüfplakette nichts mehr im Wege stehen.